Elsenztalbahn

Die Elsenztalbahn zwischen Heidelberg und Heilbronn führt über Sinsheim durch den nördlichen Kraichgau.

Die Elsenztalbahn erhielt ihrem Namen durch das glechnamige Flüsschen Elsenz. Obwohl das Elsenztal in Neckargemünd endet, ist der Ausgangspunkt Heidelberg bzw. auch aus anderer Richtung Heilbronn. Man unterscheidet noch zwischen dem oberen und unteren Elsenztal. Die Grenze bildet etwa die Stadt Sinsheim. Im oberen Elsenztal befindet sich der Streckenabschnitt Sinsheim – Steinsfurt – Eppingen und im unteren Elsenztal der Streckenabschnitt Sinsheim – Neckargemünd.

Ausbau der S-Bahn RheinNeckar

 

Modernisierung und Ausbau der Elsenztalbahn
Im Dezember 2009 erfolgt die Einführung der S-Bahn RheinNeckar. Bis dahin wird die Strecke elektrifiziert und mit neuer Leit- und Sicherungstechnik ausgestattet.

Zugverkehr auf der Elsenztalbahn

RE im 2-Stunden-Takt (Mannheim – Heidelberg – Sinsheim – Heilbronn)
RB im 1-Stunden-Takt (Heidelberg – Sinsheim – Steinsfurt . .)
RB im 2-Stunden-Takt ( . . ab Steinsfurt – Eppingen / – Heilbronn)

Eröffnungsdaten der einzelnen Streckenabschnitte

23.10.1862  Heidelberg – Meckesheim (- Mosbach)
25.06.1868  Meckesheim – Sinsheim – Bad Rappenau
05.08.1869  Bad Rappenau – Jagstfeld
15.11.1900  Steinsfurt – Eppingen

Das untere Elsenztal

In Neckargemünd mündet die Elsenz in den Neckar. Strenggenommen beginnt die Elsenztalbahn erst in Neckargemünd. Da jedoch der Streckenabschnitt von Heidelberg bis Meckesheim früher eröffnet wurde, gilt als Ausgangspunkt immer Heidelberg. Auf den ersten 12 km fährt man durchs Neckartal.
. . .

Das obere Elsenztal

Der Abschnitt zwischen Steinsfurt und Eppingen führt durch das obere Elsenztal und knüpft am Ausgangspunkt an die Kraichgaubahn. Sie wurde am 15.11.1900 eröffnet. In den 70ern und 80ern erwog man die Stilllegung der des Abschnittes. Jahrelang prägten auch Zuckerrübenzüge das Erscheinungsbild. Im Personenverkehr waren bis Mitte der 80er Schienenbusse vom Typ 795 und 798 im Einsatz. Seitdem fahren dort Triebwagen vom Typ 628 sowie mit Wendezüge bestehend aus 218er mit RB-Wagen. Die Bahnlinie ist auch im Ausbauprogramm S-Bahn RheinNeckar eingebunden. Nach den Planungen soll ab 2010 S-Bahnzüge vom Typ ET 425 von Heidelberg kommend bis Eppingen laufen.Weiterführung der Elenztalbahn Richtung Heilbronn

 

Bahnlinie Steinsfurt - Eppingen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen