„Bremen 2017“ – Unser diesjähriger Jahresausflug ging nach Bremen und Bremerhaven

Fünfzehnter Jahresausflug der Eisenbahnfreunde Kraichgau führte nach Bremen und Bremerhaven. Besichtigungen bei Airbus und der DB-Fahrzeuginstandhaltung standen auf dem Programm. Modellbahnverein in Bremen sowie das Schifffahrtsmuseum in Bremerhaven wurden besucht.

Am vergangenen Donnerstagmorgen machten wir uns gegen 07:00 Uhr auf den Weg in den Norden, natürlich mit der Bahn. Mit insgesamt 13 Teilnehmern war unser fünfzehnter Jahresausflug der Größe bisher. Gemütlich über das Rheintal fuhren wir nach Bremen.

Besichtigung bei Airbus in Bremen

Gegen 14:30 Uhr erreichten wir den Bremer Hauptbahnhof. Nachdem wir unsere Koffer im Hotel deponiert haben, ging es mit dem Taxi weiter zu Airbus, unserem ersten Ausflugsziel. Im Werk von Airbus haben wir zu Beginn eine Übersicht über die Geschichte vom Werk und rund um Airbus erhalten. Im Anschluss wurden wir durch die Werkshallen für den Bau der Tragflächen sowie Landeklappen geführt. Auch Teile des derzeit größten Verkehrsflugzeugs, der Airbus A380, haben wir uns anschauen können. Im Anschluss ging es zurück zum Hotel wo wir unsere Zimmer bezogen haben.

Besuch bei den Modelleisenbahnfreunden Bremen

Am Abend haben wir uns mit den Modelleisenbahnfreunden Bremen getroffen, die ihr Vereinsheim in einem Keller der Jakobs-University im Bremer Stadtteil Schönebeck haben. Die Modellbahnfreunde verfügen über eine rund 100 m² große Modellbahnanlage mit Nachbildungen aus der DDR und anderen Bereichen. Viele interessante Details und Eindrücke konnten wir beim Besichtigen der Modellbahnanlage mit nach Hause nehmen. Den gemeinsamen Abend haben wir beim gemeinsam Grillen ausklingen lassen. Ein besonderer Dank unserseits geht an die Beteiligten der Modellbahnfreunde Bremen für diesen Abend.

Link zur Website der Modelleisenbahnfreunde Bremen

Exkursion bei den Werken der DB Fahrzeuginstandhaltung

Am Freitagmorgen ging es nach einem reichhaltigen Frühstück für ein Teil der Gruppe zu einer Führung bei den „DB Fahrzeuginstandhaltungswerken Bremen“, das Ausbesserungswerk für die Diesellokomotive der Baureihe 218. Bei der sehr interessanten Führung konnten wir hinter die Kulissen des Werks schauen und trafen hierbei auf zahlreiche bekannte Diesellokomotiven wie den „Sylt-Shuttle“ oder die ehemalige „König-Ludwig“-Lokomotive, Baureihe 218-473-7 die sich zur Reparatur im Werk befinden.  Aber auch diverse private Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVUs) wie Wiebe und ESG Eisenbahn Service Gesellschaft mbH (blaue BR 217) haben ihre Lokomotiven derzeit dort in der Instandhaltung. Im Anschluss der Führer gab es in der werksinternen Kantine noch ein Mittagessen bevor wir wieder zurück in die Stadt gefahren sind.

Der Freitagnachmittag war für den freien Aufenthalt in der Hansestadt bestimmt. Für ein paar Mitglieder unserer Gruppe stand damit „Train-Spotting“ auf dem Programm. Zahlreiche Bilder verschiedenster Lokomotiven und Züge wurden am Hauptbahnhof von Bremen geschossen. Unter anderem Die Werbelokomotiven „Schauinsland-Reisen“ und „Rhein-Gold“ konnten fotografiert werden. Aber noch zahlreiche andere Exemplare fanden den Weg auf die Speicherkarte der Kamera.

Bremerhaven mit Hafenrundfahrt und Besuch im “Deutschen Schifffahrtsmuseum” 

Samstag war Abreisetag. Doch bevor wir die lange Fahrt zurück nach Sinsheim antraten, fuhren wir noch weiter in den Norden nach Bremerhaven. Bremerhaven hat einen der größten Häfen für den Umschlag von Fahrzeugen. Des Weiteren ist der Hafen Dreh- und Angelpunkt für temperaturgeführte Ware, wie Südfrüchte oder Gemüse. Bei einer Hafenrundfahrt hatten wir die Möglichkeit die gewaltigen Ausmaße der Schiffe und des Hafens zu bestaunen. Zum Abschluss unserer dreitägigen Reise ging es noch ins „Deutsche Schifffahrtsmuseum“. Am Nachmittag ging es zurück nach Bremen und vor dort aus weiter in Richtung Sinsheim.